Umweltschutz


CENTRALIN Produkte unterliegen strengen Anforderungen in Bezug auf Umwelt und Gesundheitsverträglichkeit bei den eingesetzten Rohstoffen. Damit wird der engen Verknüpfung von Ökonomie und Ökologie und der zunehmenden Bedeutung der Umweltpolitik Rechnung getragen. CENTRALIN strebt danach, den gesamten Produktionsprozess aller Produkte überprüfbar an ökologischen, sozialen und ökonomischen Erfordernissen auszurichten. Nachhaltiges Denken schafft ja erst das Vertrauen in die Marke. Die Zusammenarbeit mit unabhängigen anerkannten Instituten ist selbstverständlich. Neben Qualität, Leistung, Preis und Ästhetik werden die Umwelt Eigenschaften der Produkte und die Arbeitssicherheit beim Produktionsprozeß berücksichtigt und beachtet. Wärmerückgewinnung und geschlossene Kühlwasserkreisläufe im Stammwerk Mettmann sind selbstverständlich. Nach Möglichkeit werden Rohstoffe natürlichen Ursprungs eingesetzt werden. Der Einsatz von problematischen Substanzen wird sehr kritisch gesehen. Bei der Beschaffung kommen immer mehr die Umweltentlastungspotentiale ins Spiel. So werden für Aerosole Weissbleche und für Flüssigprodukte leichtrecycelbare Kunstoffe verwendet. Dieses gilt für Rohstoffe genauso wie für Verpackungen. Auf Umverpackungen, wie zusätzliche Faltschachteln, wird weitgehend verzichtet. Die Werkstoffe sind wieder verwendbar. Ressourcenschonende und energiesparende Geräte im Büro lassen die mit der Herstellung, Nutzung und Entsorgung dieser Geräte verbundenen Umweltbelastungen geringer werden.

 

Centralin Gesellschaft Kircher Chemie GmbH & Co. KG | Siedlung Röttgen 7, 40822 Mettmann | Tel: 02104/1408-0 | e-mail: info(at)centralin.com